Seinen Ursprung findet der Wortteil „Physio“ in der griechischen Sprache ...

und bedeutet Natur oder natürliche Beschaffenheit.

In der Physiotherapie geht es um die Behandlung von Störungen natürlicher Beschaffenheiten, um die Behandlung von Störungen körperlicher Funktionen.

Dabei umfasst die Physiotherapie einerseits Verfahren der Bewegungstherapie, bei denen Menschen aktive, selbstständig ausgeführte Bewegungsübungen durchführen. Andererseits gibt es die „Physikalische Therapie“, bei der mit physikalischen Mitteln wie mechanischen Reizen (durch Massage), thermischen Reizen (Wärme oder Kälte), Strom (Elektrotherapie) und Wasser (Hydrotherapie) die Linderung von körperlichen Störungen angestrebt wird. Ergänzt werden diese beiden Verfahren durch passiv ausgeführte Bewegungen, z.B. durch Therapeuten.

Die Physiotherapie findet ein breites Anwendungsfeld. Die drei wichtigsten Bereiche stellen dabei die Physiotherapie in der Prävention, der Vorbeugung vor Erkrankungen also, die Physiotherapie als Therapie, der Behandlung von Erkrankungen sowie die Physiotherapie in der Rehabilitation, der Wiederherstellung physischer Fähigkeiten im Anschluss an eine Erkrankung dar.